Tubacompacta Röhrentechnik und mehr
TubacompactaRöhrentechnikund mehr

Letzte Aktualisierung:

20. August 2017

Info Jogis Forum

Weniger trinken,

weniger rauchen,

öfter mal

ein Büchlein kaufen!

WLAN-USB-Stick und openSUSE x64

Installation unter Linux mit Hilfe von NDISwrapper

1) Im /home/meinName-Verzeichnis einen Ordner - egal welcher Bezeichnung - erstellen.

2) Die erforderlichen 64-Bit- Windows-Treiber werden aus der Software für den FRITZ!WLAN USB Stick N heruntergeladen:

  • http://download.avm.de/cardware/fritzwlanusb.stick/windows_xp_64bit/deutsch/avm_fritz!wlan_usb_stick_x64_build_100906.exe

3) Aus dem Download die entpackten Dateien in den generierten Ordner kopieren.

Anmerkung: Für den Prozess werden allerdings nur drei Dateien benötigt, die nach der Installation in /etc/ndiswrapper/fwlan64 zu finden sind.

  • fwlan64.inf
  • fwlanusb.sys
  • fwusb1b.bin

4) Konsole (Terminal im Superuser-Modus) laden, in den neuen Ordner wechseln und folgende Eingaben tätigen:

5) ndiswrapper -i fwlan64.inf

6) ndiswrapper -l

  • fwlan64 : driver installed
  • device (057C:6201) present

7) echo ndiswrapper>> /etc/modules

  • Korrektur: Punkt 7) entfällt (12.10.2013)

8) modprobe ndiswrapper

9) ndiswrapper -ma

  • module configuration information is stored in /etc/modprobe.d/ndiswrapper.conf

10) Konsole --> Neues Unterfenster --> MC (Midnight Commander) --> /etc/init.d/boot.local

  • Korrektur: Punkt 10) entfällt (12.10.2013).

11) Die Zeile modprobe ndiswrapper hinzufügen.

  • Korrektur: Punkt 11) entfällt (12.10.2013).

12) Reboot.

13) USB-Stick einstöpseln.

14) YaST --> Netzwerkgeräte --> Netzwerkeinstellungen

15) Hinzufügen.

16) Gerätetyp = Drahtlos, Konfigurationsname = 0, Weiter

17) Modulname = ndiswrapper

18) Weiter.

19) Netzwerkname (ESSID) eintragen.

20) Authentifizierungsmodus = WPA-PSK (WPA Version 1 oder 2), Weiter, OK.

21) Verschlüsselungs-Key eintragen, Weiter, OK, Reboot.

22) Kontrolle:

  • iwconfig
  • iwlist wlan0 scan

23) Sollte keine Internetverbindung zustande kommen, ist ein Umzug von ifup-Betrieb nach NetworkManager erforderlich.

24) Yast --> Netzwerkgeräte --> Netzwerkeinstellungen

25) Wechsel von

  • Traditionelle Methode mit ifup zu
  • Benutzergesteuert mithilfe von Networkmanager
  • Den Warnhinweis auf netzwerklosen Betrieb ignorieren!
  • Quittieren und nach unten zur Menüliste wandern.

26) Anwendungsstartermenü --> Systemeinstellungen --> Netzwerkeinstellungen --> Drahtlos

27) Im nun geöffneten Fenstermenü sind folgende Eintragungen vorzunehmen:

28) Systemverbindung aktivieren.

29) SSID: Suchen anklicken, es öffnet sich ein Fenster mit grafischer Darstellung der Funknetze in der Nachbarschaft.

30) BSSID des Zugangspunktes verwenden aktivieren und das Symbol der eigenen Funkstation anklicken.

31) Das Fenster schließen.

  • Im bisherigen Fenstermenü den Reiter Drahtlos-Sicherheit anwählen.
  • Im Punkt Sicherheit den Modus WPA/WPA2 Personal aussuchen.
  • Das zur Funkstation gehörige Passwort eintragen.

32) Quittieren und Reboot (Rechner herunterfahren und erneut booten).

33) Die Prozedur erfolgte mit

  • openSUSE 12.3 (Dartmouth) (x86_64)
  • 4.10.5 "release"
  • AVM Fritz!WLAN v1.1 [Texas Instruments TNETW1450] (Nachtrag: 13.10.2013)

34) Ergänzung

  • "You will find a few default modules for hardware which can not be detected automatically."
  • Deshalb wurde vorsichtshalber für boot.loadmodules folgende Ergänzung vorgenommen:
  • Yast --> Editor für /etc/sysconfig --> System --> Kernel --> MODULES_LOADED_ON_BOOT --> ndiswrapper
  • Alternativ per Terminal: su --> Passwort --> cd /etc/sysconfig --> vi kernel
  • Eintragung: MODULES_LOADED_ON_BOOT="ndiswrapper"
  • Nachtrag: 23.10.2013
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tubacompacta 2008-2017