Tubacompacta Röhrentechnik und mehr
TubacompactaRöhrentechnikund mehr

1. Dezember 2020

Statistik

 

24. September 2019

Jogis Röhrenforum (Nur lesen)

Weniger trinken,

weniger rauchen,

öfter mal

ein Büchlein kaufen!

Röhrenverstärker

Klein + Hummel - V 112 S

  • Für das Gerät sollte eine optimale Platzierung gewählt werden, also weg von Schrank- und anderen Wänden.
  • Der eng gebaute K+H Telewatt V 112 S wird recht heiß, wobei das perforierte Stahlblechgehäuse zügig Wärme abführt.

Instandsetzung

Reparaturbericht aus dem Jahre 2004

  • In Jogis Röhrenforum schrieb ich dort folgende Zeilen:
  • Meine drei Verstärker des Typs K+H Telewatt "V112S" sind mit 2 x ECC808, 2 x EL84 und 1 x EZ81 bestückt, während vergleichsweise die Vorgängerversion "V-112" mit  1 x ECC83, 1 x ECL82, 2 x EL84, 1 x EZ81 ausgerüstet ist.
  • Was nichtmechanisches Netzbrummen anbetrifft, so habe ich mir das mit eigenen Ohren anhören dürfen, als während des Betriebes dieser Brumm sich steigerte, als wenn sich eine dicke Erdhummel einem Mikrofon nähert. Dann zischte es, und die Sauerei war vollbracht. Wie auf den Fotos zu erkennen ist, lief der Elektrolyt des Doppel-Schraubelkos nach unten auf den Bodendeckel, der wie eine Bodenwanne die Brühe auffing. Wegen der Schmiere war innerhalb des Verstärkers Putztag angesagt.
  • Danach tauschte ich den Schraubelko 50+50µF gegen einen intakten mit 100+100µF von F&T (Fischer & Tausche) ein (er ist in seinen Abmessungen kleiner) und schaltete noch je einen weiteren 47 µF in Form von Rollelko parallel zu diesem kombinierten Lade- und Siebelko. Ebenso wurden der weitere 32µF-Siebelko für die Vorstufen durch einen 47µF-Elko und der nächste 16µF-Elko durch 22µF ersetzt.
  • Auch wenn die original Elkos (ein Becher war ein NoName-Produkt) noch gut aussahen, wurde die gleiche Prozedur bei den zwei weiteren Verstärkern gnadenlos durchgeführt, ehe sich dort womöglich die gleiche Panne einstellt, wie gehabt.
  • Durch die Vergrößerung der Lade- und Siebelko-Kapazität wurde der Siebfaktor wesentlich gesteigert. Jedenfalls brummt bei mir nichts mehr.
  • An den zwei Verstärkern in der Werkstatt sind preiswerte, namenlose 10-Liter-Boxen mit Dreiwegesystem angeschlossen, wie sie mal vor Jahrzehnten bei den damals üblichen Türmen Mode waren.
K+H_V112S_Boden K+H_V112S_Boden
K+H_V112S_Bodendeckel K+H_V112S_Bodendeckel
K+H_V112S_Elko_defekt K+H_V112S_Elko_defekt
K+H_V112S_Elko_nach_Reparatur K+H_V112S_Elko_nach_Reparatur

Betriebsdaten nach Herstellerangaben

  • Der kompakte Mischpultverstärker, der Platz in einer Aktentasche findet, wird in Gegentakt-AB-Schaltung betrieben und verfügt über einen hochwertigen Breitbandübertrager.
  • Eingänge
    • Phono 200 mV/1 MΩ
    • Mikro/Radio/Tonband 100 mV/1 MΩ
    • Mikro wahlweise 1 mV/200 Ω oder 10 mV/1 MΩ
    • Auch ein CD-Player kann direkt angeschlossen werden.
  • Ausgänge
    • Es sind zwei Anschlüsse für Lautsprecherboxen mit Impedanzen von wahlweise 4/8 Ω und 12/15 Ω vorhanden.
  • Klangregelung
    • Mit den Höhen- und Tiefenstellern kann eine Anpassung des Hörgeschmacks vorgenommen werden.
    • Bässe + 16 dB ... - 10 dB
    • Höhen + 8 dB ... - 20 dB
  • Ausgangsleistung
    • 20 Watt Musikleistung
    • 15 Watt Sinus-Dauertonleistung
  • Frequenzgang
  • Gradliniger Frequenzgang von 20 Hz bis 20 kHz ± 1 dB (am Eingang 1 gemessen)
  • Röhrenbestückung
    • Vorverstärkerstufe: ECC808
    • Phasenumkehrstufe: ECC808
    • Endstufe: 2 x EL84
    • Gleichrichtung: EZ81
  • Weitere Daten
    • Abmessungen: Breite 270 mm x Höhe 160 mm x Tiefe 105 mm
    • Gewicht: 6,5 kg
    • Leistungsaufnahme: 60 Watt bei Vollaussteuerung

Aktualisiert am 28. Februar 2020.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tubacompacta 2008-2020

E-Mail